Ob militärischer Führer, Polizeiführer oder Einsatzleiter der Feuerwehr – sie alle sind es gewohnt, zu führen und kritische Entscheidungen zu treffen. In ihren Jobs muss jemand die Richtung vorgeben und auf der Grundlage der eigenen Ausbildung und Erfahrungen eine Lage beurteilen und eine Wahl treffen. Eine so getroffene Führungsentscheidung wird nicht diskutiert, sondern umgesetzt und allenfalls am Einsatzende nachbesprochen. Politiker hingegen sind es nicht gewohnt, unpopuläre Entscheidungen zu treffen – im Gegenteil: In Zeiten von Covid-Pandemie und Bundestagswahl wird versucht, es allen recht zu machen. Dass kritische Entscheidungen in bedrohlichen Lagen nicht populär sein müssen, sondern dem Überleben möglichst vieler Betroffener dienen, ist in der taktischen Medizin nichts Neues. Die neue TAKTIK + MEDIZIN mit dem Themenschwerpunkt „MedEvac-Einsätze“ klärt genau über diesen Bereich auf. In den Fachbeiträgen geht es u.a. um kumulative Traumatisierungen von Polizeivollzugsbeamten, die intraossäre Punktion und den Terroranschlag in Wien im November 2020.

Das Inhaltsverzeichnis können Sie sich hier herunterladen.

Ihr Abo können Sie hier bestellen.